Infos

 


Bemalen unserer Rohkeramik :

Unsere Rohkeramik sollten sie nur mit Mayco Glasuren glasieren .Fall sie andere Glasuren verwenden kann es sein das die Glasuren abplatzen , Reisen oder die Stücke Risse bekommen.

Den jeder Ton egal ob Modelierton oder Gießton hat einen unterschiedliche Wärmeausdehnungsfaktor

Der mit der verwendeten Glasur passen muss.

Unsere Keramik ist auf unsere Mayco Glasuren abgestimmt (Die Terracolor Glasuren sind ausschließlich für unsere Töpferkunden die mir Modelierton arbeiten und nicht für die Rohkeramik geeignet).

Es gibt 2  einfache Möglichkeit für die Gestaltung:

1.

Sie grundieren die Keramik in 3 Lagen mit einer hellen Foundation. Dabei ist es  sehr wichtig das die einzelnen Lagen immer trocken sind bevor die nächste      aufgetragen wird.Danach können sie mit der Stroke & Coat ihr Dekor gestalten. Nach dem trocknen kann die Keramik dann direkt gebrannt werden.

2.

Sie gestalten ihr Dekor mit Stroke & Coat und versiegeln dies nach dem trocknen mit einer Transparenten Glasur .Zum pinseln die S 2101 von Mayco und zum Tauchen die Cold (die lohnt sich aber nur wenn sie viel gebraucht wird) Am besten verwenden sie dazu einen Fächerpinsel wie der MOP oder SLF. Da ist es wichtig erst mal eine dünne Lage vorsichtig aufzutragen so das die Malerei nicht verwischt wird und nach dem trocknen der 1. Lage noch eine 2. Dünne Lage auftragen und nach dem trocknen brennen.

 

Es gibt noch viele andere Möglichkeiten die Keramik zu gestalten, dazu haben wir im Shop auch verschiedene Technik Anleitungen und Spezialglasuren.


 

Sprünge bzw. Risse in der Glasur erscheinen manchmal sofort nach dem Brennen oder erst nach längerer Benützungsdauer des Stückes oder gar nicht.
Bei Steingutkeramik sind Sprünge in der Glasur ein „normales“ aber ungeliebtes Phänomen.
Allerdings sind viele Kunden davon irritiert und wollen das Stück reklamieren.


Warum treten Glasursprünge manchmal auf?
Der Grund dafür ist, dass die Steingutkeramik nach dem Brennen immer noch porös genug ist um Wasser aufzunehmen. Dadurch vergrößert sich die Keramik minimal.
Da die Glasur (= Glas) starr und nicht elastisch ist, springt sie dann eben.
Geschirrspüler vermehren Glasursprünge nicht, wohl aber stundenlanges Einweichen in Wasser und vor allem der Gebrauch in der Mikrowelle.


Wie kann man Glasursprünge verhindern?
1. Den Stellrand nicht abwischen sondern die Stücke im Ofen auf Stützen (zB. BS2, BS3 usw.) brennen. Damit ist das Stück vollständig mit Glasur versiegelt und Wasser kann nicht mehr leicht eindringen. Das ist ein großer zusätzlicher Aufwand, aber damit ist man vor Sprüngen ziemlich sicher.



2. Einen gewissen Schutz vor Glasursprüngen bietet auch das Grundieren vorzugsweise mit Foundations, die aufgrund ihrer besonderen Beschaffenheit weniger zu Sprüngen neigen.

3. Man kann Stücke, die bereits Glasursprünge aufweisen nochmals brennen. Die Sprünge schmelzen dann wieder aus (Vorsicht: Stücke mit mehr als 20 cm Durchmesser können beim nochmaligen Brennen brechen).
Sprünge bzw. Risse in der Glasur erscheinen manchmal sofort nach dem Brennen oder erst nach längerer Benützungsdauer des Stückes oder gar nicht.